Orthopädische Maßschuhe als Sicherheitsschuhe

Bei Maßschuhträgern können im Bereich der Arbeitsschuhe maßangefertigte Sicherheitsschuhe (Sicherheitschuhklassen: S1,S2,S3)  nach Baumusterprüfung in eigener handwerklichen Fertigung hergestellt werden.

Hier gelten andere Voraussetzungen bei der Kostenübernahme.

Die Kostenträger sind die deutsche Rentenversicherung (ab 15 Jahre sozialversichert) oder die Agentur für Arbeit (weniger als 15 Jahre sozialversichert) und nicht die Krankenkassen

Antragsverfahren deutsche Rentenversicherung:

  • Erstverordnung: Statt eínes Rezeptes erstellt der zuständige Arzt einen "ärztlichen Befundbericht"
  • Der Arbeitgeber stellt eine Notwendigkeitsbescheinigung mit der Angabe zur Sicherheitsschuhklasse (S1,S2,S3) aus.

  • Die Antragsformulare G0100 und G0130 (erhältlich über die deutsche Rentenversicherung vor Ort oder online) werden daraufhin von Ihnen ausgefüllt.

  • Den Kostenvoranschlag, die Fotos und Trittspuren ihrer Füße erhalten Sie von uns

  • Die gesamten Formulare werden anschließend von Ihnen zur deutschen Rentenversicherung geschickt.

Antagsverfahren Agentur für Arbeit:

  •  Sie kommen mit der Verordnung von Ihrem behandelnden Facharzt zu uns in den Betrieb und wir reichen den jeweiligen Kostenvoranschlag mit Fotos und Trittspuren bei der Agentur für Arbeit ein.


Hier einige Beispiele wie so ein orthopädischer Maßschuh als Sicherheitschuh aussehen kann:


Wenn Sie Fragen zu diesem Thema haben, melden Sie sich einfach bei uns telefonisch, per Email oder Sie kommen zu unseren Öffnungszeiten vorbei.